Zeit für ein Klimabeet

Es gibt noch ein paar neue Fotos von unserer Fläche. Das Wetter ist zwar recht herbstlich, aber auf der Fläche blüht es noch immer.

Bei manchen Pflanzen erkennt man sofort, dass sie nach dem endlich eingesetzten Regen wahrlich „aufblühen“. Süßdolde und Seifenkraut hatten sich zurückgezogen. Nun treiben sie noch einmal kräftig aus. Auch bei manchen Bäumen kann man das zur Zeit beobachten. Hintergrund ist die Tatsache, dass sie einfach geschwächt wurden durch Hitze und Dürre. Und dass sie jetzt noch einmal Kraft für den Winter tanken müssen. Das kann nur geschehen durch neue Blätter und mehr Photosynthese.
 
Da zu befürchten ist, dass auch in den kommenden Jahren die Sommer trockner und wärmer als in gemäßigten Breiten ausfallen, möchten wir von der Naturschutzgruppe auf unserer Fläche einige Ansätze ausprobieren, die zur Anpassung an die Dürresommer empfohlen werden.
Deshalb planen wir ein Klimabeet – das gleich in mehrfacher Hinsicht positive Auswirkungen hat.
 
Mehr Infos dazu gibt es bald…
20220914_143348

Gewöhnlicher Reiherschnabel

 

20220914_143408

 

Zierlauch im Beet

Inmitten des dichten Bewuchses von Felsen-Fetthenne, Klee, Frauenflachs und weiteren Arten fühlt er sich wohl, da das Erdreich hier auch im Sommer vor Austrocknung geschützt war. In der Natur ist ein dicht bewachsener Boden normal und der Idealzustand.

 

20220917_093031

20220918_165102

 

Berglauch in Kräuterspriale

Auch der Berglauch in der Kräuterspirale blüht.

 

20220918_164911

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..