Neues für die Wildbienen…

Die Wildbienen wird es freuen, denn die Nisthilfe auf dem Gelände des Caritas Zentrums St. Alban haben wir nun fertiggestellt – mit Sandarium und Bepflanzung. Und zwar in regional passender Form.
 
3

Ein fast 100 Jahre alter Fassboden bildet die Rückwand, das Dach besteht aus Eichenholz-Fassdauben. (Vielen Dank an die Holz-Spender!)

Entstanden ist sie als Abschlussaufgabe bei meiner Ausbildung zum BUND Wildbienenbotschafter.
 
2
 
Sie enthält sowohl Niströhren aus Schilf und Stroh, als auch Pappröhrchen. Asthölzer und sogar Eichenholz-Fassdauben haben wir mit Bohrlöchern unterschiedlicher Größe versehen. Ein Löss-Klotz steht ebenso zur Auswahl, und eben das Sandarium.
Wie man sieht (zweites Loch von link im Balken) ist sogar schon jemand „eingezogen“ und wartet bis es warm wird und blüht, um dann schlüpfen zu können. Vermutlich erblickt hier bald der Nachwuchs einer „Gewöhnlichen Löcherbiene“ das Licht der Welt.
 
Blick auf die verschiedenen Nisthilfen
 
Da es auf der Wiese rundherum praktisch von Frühling bis Herbst blüht, haben die Tiere auch ihre Futterquelle ganz in der Nähe, sowie Pflanzenteile als Baumaterialien. Auch haben wir zusätzlich noch ein paar Pflanzungen vorgenommen, und werden sie mit ein paar weiteren heimischen, wildbienenfreundlichen Arten ergänzen.
Im Zusammenhang mit meiner Arbeit als Wildbienenbotschafter des BUND entstand auch diese Website, auf der es spannende Infos zum Thema gibt.
 
Und wer Fragen hat rund um Wildbienen kann sich natürlich gerne auch an mich wenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..